Nachbericht: Die Vogelwelt der Bludescher Magerwiesen

Üser Wald: Feuerwehrjugend Schnifis im Schutzwald-Einsatz
15. Mai 2023
Wie kann ein Unternehmen von der Natur profitieren?
31. Mai 2023
Üser Wald: Feuerwehrjugend Schnifis im Schutzwald-Einsatz
15. Mai 2023
Wie kann ein Unternehmen von der Natur profitieren?
31. Mai 2023

Nachbericht: Die Vogelwelt der Bludescher Magerwiesen

Magerwiesen haben pro Quadratmeter eine höhere Artenvielfalt als Regenwälder. Diesen Artenreichtum konnten die zahlreichen Teilnehmer:innen bei der Exkursion mit Biologin Johanna Kronberger am 19. Mai hautnah erleben.

Bereits beim Start der Exkursion, beim Gemeindeamt Bludesch, konnten einige Vögel entdeckt werden. Sogar eine Mittelmeermöwe überraschte die Biologin. Diese machte wohl gerade einen Ausflug in den Walgau. Weiter ging über Quadres in Richtung Moster. Je näher die Teilnehmer:innen den Magerwiesen kamen, desto mehr hörte man von der Artenvielfalt. Grillen zirpten und man konnte verschiedenste Vogelarten zwitschern hören. Hier erklärte uns Johanna einige der verschiedenen Vogelstimmen.

Der nächste „Halt“ war beim Runkelinaweg. Hier erfuhren wir mehr über die verschiedenen Pflanzenarten. Durchschnittlich findet man rund 60 Pflanzenarten pro Quadratmeter auf einer Magerwiese. Von jeder Pflanzenart leben rund 10 Insektenarten. In Bludesch sind im Gebiet vom Gaisbühel bis zum Jordan besonders viele Magerwiesen zu finden, die unter Naturschutz stehen. Auch die verschiedensten Blumenarten zählen zu den geschützten Arten. Deshalb ist das Pflücken von Blumen und Kräutern nicht erlaubt und diese Wiesen dürfen von Anfang Mai bis 1. Juli nicht betreten werden.

Zuletzt konnten wir noch einen Buntspecht bei der Futtersuche beobachten. Der Abschluss der Exkursion war beim Hochbehälter Bludesch, von wo aus die Teilnehmer:innen dann wieder zurück zum Gemeindeamt gingen.

Herzlichen Dank an Johanna Kronberger für die sehr interessante und spannende Exkursion.

(C) Karin Feuerstein, Gemeinde Bludesch