Walgau Wiesen Wunder Welt – eine Initiative zur Vernetzung der Umweltaktivitäten im Walgau

Ein privat initiiertes Projekt

Unter dem poetischen Titel Walgau-Wiesen-Wunder-Welt startete der Frastanzer Apotheker Günter Stadler 2012 ein walgauweites Projekt, mit dem das Bewusstsein über die besonders reich vorhandenen Naturschätze im Walgau gestärkt und die Bewirtschaftung der ökologisch wertvollen Streu- und Magerwiesen langfristig gesichert werden sollte.

Sein erklärtes Ziel war es, durch ein umfangreiches Vortrags- und Exkursionsprogramm und durch diverse Umweltaktionen mit Hilfe freiwilliger Mitarbeiter in den einzelnen Walgau-Gemeinden die Bevölkerung für die Schönheit und Bedeutung der Artenvielfalt unserer Flora und Fauna zu sensibilisieren und sie zum Erhalt der wertvollen Kultur- und Naturlandschaft zu motivieren.

Darüber hinaus soll die WWWW eine Plattform bieten, andere Umweltaktivitäten im Walgau miteinander zu vernetzen und damit eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden im Bereich der Naturerhaltung oder Naturentwicklung ermöglichen.

Eine walgau-weite Initiative

Nach dem Rückzug von Günter Stadler von vorderster Front Ende 2015 war den vierzehn Walgaugemeinden die Weiterführung der Walgau-Wiesen-Wunder-Welt ein großes Anliegen.

Seit März 2016 leitet Karin Moser aus Bludenz die Geschicke der wunder-vollen Initiative. Als Tochter von Tiroler Bergbauern und als Lehrerin für Biologie und Betriebswirtschaft hat sie ein besonderes Verhältnis zur Natur. Ihr ist der Erhalt der natürlichen Lebensräume für Pflanzen und Tiere, sowie die nachhaltige und naturnahe Bewirtschaftung von landwirtschaftlichen und öffentlichen Flächen besonders wichtig.

Im Frühjahr sind es vorwiegend Exkursionen und im Herbst Vorträge zu den verschiedensten umweltrelevanten Themen, die sich mit der Besonderheit und Einzigartigkeit unseres Lebensraums auseinandersetzen, die den einzelnen Walgau-Gemeinden angeboten werden.

Immer wieder gibt es Firmenaktionen, bei denen die Mitarbeiter z.B. beim Entbuschen von zugewachsenen Wiesen oder bei der Bekämpfung bestimmter Neophyten helfen, um besonders wertvolle Strukturen zu erhalten.

Durch die Nutzung unterschiedlicher Medien werden umfangreiche Informationen an die Bevölkerung weitergegeben, so kann die WWWW auch als Plattform genutzt werden, um andere walgauweite Umweltaktivitäten zu bewerben.

Ein starkes Team

Bei der Vielfalt an Themen und Aufgaben wird Karin Moser tatkräftig unterstützt. In regelmäßigen Abständen trifft sich das Berater-Team, bestehend aus Birgit Werle, GF der Regio Im Walgau; Günter Stadler, ehem. Organisationsleiter, Apotheker und Pflanzenexperte; Andreas Beiser, Botaniker; und den beiden Bürgermeistern von Düns und Dünserberg, Gerold Mähr und Walter Rauch

Kontakt